B l O G. 

Themen rund ums Tätowieren, das Leben und
was sich daraus sonst noch so ergibt.

Ich freue mich über Wünsche / Anregungen / konstruktive Kritik
oder einen Austausch wenn du dich zu einem Thema äußern möchtest.
Schreibe mir doch einfach eine Mail an: [email protected]
Meine Antwort kann dauern aber ich melde mich zu 100% bei dir zurück.
D A N K E und enjoy! 


 © Copyright 2023 – Urheberrechtshinweis


Alle Inhalte dieses BLOGS, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Das Urheberrecht liegt, soweit nicht ausdrücklich anders gekennzeichnet, bei Sabrina Niederreiter. 


S a f e (r) - S p a c e. 
Teil 1. Einleitung.

Persönliche Worte. 
Trigger-Warnung / Content-Warnung / sensible Inhalte

Created with Sketch.

09.10.2023
Teil 1. 


F i n a l l y my friends und friendsinen - mein erster BLOG Beitrag :-) 


An diesem wunderschönen, sonnigen Montag Nachmittag im schönsten Monat des Jahres - Oktober -  starten wir doch gleich rein mit einem heiklen Thema das mein Blut in Wallungen bringt und bei dem mir der Schweiß aus den iaxln (=Achseln) tropft während ich all diese Zeilen schreibe.

Es geht um ein Thema das immer lauter wird, nicht nur in der Tattoobranche sondern weltweit in allem was wir tun und das mir persönlich seit Monaten - wenn nicht sogar Jahren -  im Kopf herum geistert weil ich es selbst als SO, SO wichtig empfinde darüber Aufklärung zu betreiben, laut zu werden und neue Grenzen zu setzen.
 
Für mich persönlich sehe ich diese Beiträge als konstante Erinnerungen / Leitfäden nach denen ich meine Arbeit in meinem Atelier (od. zu Gast in einem anderen Studio) verrichte und für euch, diejenigen die mich oder jedes andere Tattoo-Studio besuchen kommen, als Erinnerung bzw. Kenntnis-Erweiterung. Diese Texte enthalten Super-wichtige Infos, auch für Tattoo-Neulinge :-)


Bevor ich mit dem Text loslege, möchte ich darauf hinweisen das all dies was hier in den 3 Textbausteinen steht meine Meinung und Interpretation der Dinge ist. Ich bin zu jeder Zeit gerne bereit konstruktive Kritik und Anregungen zur Verbesserung des Textes / zur Erweiterung meines Horizontes entgegen zu nehmen. Schreibe mir dazu einfach eine Mail unter: [email protected]
Betreff: Safer Space

WOHIN WENDEN WENN MISSBRÄUCHLICHE TATEN PASSIEREN/ODER DIR PASSIERT SIND?

Solltest du eine negative Erfahrung mit einem Tattoo-Künstler/in, einem Tattoo Studio gemacht haben ODER wenn dir beim lesen der Texte "Schuppen" von den Augen fallen und du das Bedürfnis verspürst dich jemanden anzuvertrauen - meine Inbox ist für einen Austausch immer offen.
Scheue dich nicht davor dich bei mir zu melden, ich verspreche dir - dir wird nichts passieren.

Aus eigener Erfahrung weiß ich wie schwer es sein kann über solche intimen, verletzenden, traumatisierenden Themen zu sprechen - allerdings weiß ich auch das sich ein Gefühl wandelt wenn man den Mut fasst und sich traut das erlebte auszusprechen / anzusprechen und sich dazu bereit erklärt angehört und gesehen zu werden. Dann wird das neue Gefühl von "endlich für sich selbst eingestanden zu sein" siegen.

Dein Anliegen wird streng vertraulich behandelt und NICHT an Dritte oder Außenstehende Personen weitergegeben. 

Dafür stehe ich mit meinem Namen. 
Und außerdem wäre das strafbar.

Ich möchte an dieser Stelle noch die Homepage des "Weissen-Rings" anpinnen an die du dich selbstverständlich (neben Poilzei ...) wenden kannst.
 

 Verbrechensopferhilfe - Weisser Ring (weisser-ring.at)  
𖥸

Wie / Was - Sabrina 

W H A T se fug geht ab? 


Wie kommts jetzt zu diesem ernsten, ersten BLOG Beitrag?

Durch die Seite (ACHTUNG: TRIGGERWARNING!!) "keinsafespace_de" auf Instagram, die anonym / vertraulich aversive Erfahrungen von Kunden/innen mit der deutschsprachigen (DE) Tattoo Szene teilt, wurde ich in den letzten Wochen noch mehr bestärkt gerade diese Thematik aufzugreifen und mich und mein Atelier zu dieser Thematik mit (m)einem Statement zu positionieren. 

Als weibliche Person, die im Laufe ihrer ersten 30 Lebensjahre viele sexuelle Übergriffe / Übergriffe in das eigene Persönlichkeitsrecht per se (in der Schule, Fortgehen, unter "Freunden", auf der Arbeit...) erlebt hat sehe ich mich in der Pflicht Solidarität gegenüber Opfern zu zeigen und freue mich das die Zeit endlich (!) gekommen ist wo ein Umdenken in den Köpfen der Menschen stattfindet und in der sich immer mehr Menschen trauen ihren Mund aufzumachen.

Wir dürfen das betretene Schweigen, die Unsicherheiten in Bezug auf erlebtes in laute, kraftvolle Stimmen umwandeln um die damit einhergehende Scham und um das elendige, lähmende Gefühl der Angst aus unseren Körpern zu verbannen und somit den Tätern keine Reichweite / keinen Platz mehr zu bieten.
Um erkenntlich/deutlich zu machen:
Hey! Das war nicht in Ordnung VON DIR!

Eine Zeit in der wir uns
bewusst gegen jene wehren die in dem Glauben leben es wäre in Ordnung einem anderen menschlichen Individuum seine Präsenz körperlich wie geistig aufzuzwingen bzw. jemanden auf irgend einer Art und Weise etwas böses anzutun.

Um die nötige Aufklärung zu betreiben, Hilfestellung zu leisten und auch um dazu animieren sich selbst immer mal wieder zu reflektieren, um eigene "Fehler" zu erkennen und natürlich um weitere Fehltritte zu vermeiden ist das Wissen darüber was bei einem Besuch in einem Tattoo-Studio / bei der Zusammenarbeit mit einem Tattoo-Künstler/in OK ist und was A B S O L U T gar nicht geht das A & O .
All die Aufklärung wie es laufen sollte findest du in den folgenden Slides "Begriffserklärung" und "Leitfaden" weiter unten. Es sind alles Dinge die einem der gesunde menschliche "Hausverstand" sagen sollte - die man unbedingt lernen sollte, irgendwann im Laufe seines Lebens. Es ist in den Auflistungen absolut nichts dabei was "neu" wäre im Bezug zur Arbeit am und mit einem anderen menschlichen Individuum.

An dieser Stelle möchte ich von Herzen
D A N K E sagen an alle die sich trauen den Mund aufzumachen, ihre Erlebnisse teilen und somit mithelfen die Tattoo-Industrie / die Tattoo-Studios zu einem
sicheren Ort zu machen.
D A N K E an das Team von "Keinsafespace_de" die neben ihrem Alltag die IG-Seite am Laufen halten und Opfern sexueller Übegriffe / Nötigungen (...) einen Platz und eine Stimme bieten.

WIRKLICH NIEMAND sollte Angst vor einem Tätowierer/in haben oder vor dem Besuch in einem Studio. 
Die Wahrheit ist am Ende immer die selbe: Wir sind alle nur Menschen die den gleichen Dreck in ne weiße Schüssel scheißen und das Handwerk Tätowieren ist am Ende des Tages auch nur ein Handwerklicher Job (für mich persöhnlich der beste der Welt) bei dem wir Tattoo-Künstler Geld verdienen, um in der Welt wie sie jetzt ist, zu überleben.

JA die Geschichten auf dem IG Profil sind krass. 
JA die Erlebnisse der Personen sind milde ausgedrückt zum 
K o t z e n.
Und Ja, das alles passiert(e) leider wirklich.  
und JA ich möchte mich ausdrücklich von all diesen Kollegen/innen die so handeln und arbeiten distanzieren denn es ist in keinster Weise das, was ich unter dem Beruf Tattoo-Artist / Artist verstehe und lebe. 


 ❊


S a f e (r) - S p a c e. 
Teil 2. Begriffserklärung. 

Trigger-Warnung / Content-Warnung / sensible Inhalte

Created with Sketch.

09.10.2023 
Teil 2. 


 

Was ist eigentlich mit "Safe(r)-Space" gemeint und wann wird ein Raum / Ort zu einem Safe(r)-Space? 


Begriffs Erklärung: Safer Space
SafER Space - statt "Safe Space" deshalb weil niemand
behaupten kann für JEDE Person einen sicheren Raum bieten zu können - sondern eben "nur" einen sichereren.



Wer meinen kleinen "Steckbrief" unter der Seite "Brini" gelesen hat bzw. mich persönlich kennengelernt hat weiß wie unglaublich wichtig mir das erschaffen eines Ortes war, den ich für mich selbst und für all meine Besucher als "Sicheren Ort" markieren / ausschildern kann.

Mein Atelier ist ein ruhiger Ort an dem man einfach sein darf.
Ein Raum in den du für die Zeit deines Besuches herzlich eingeladen bist, den ich dir eröffne weil ich ganz bewusst und mit bestem Gewissen arbeiten will und weil in der Kunst meine ganze Leidenschaft steckt.

Mein Atelier ist ein von mir energetisch aufgeladener / gereinigter Ort an dem gefühlt Raum und Zeit verschmelzen (habe keine Uhren im Studio), eine Atmosphäre die einen manchmal vergessen lässt das die Welt da draußen existiert. Ein Ort an dem Verurteilung definitiv keinen Platz hat und an dem man einfach etwas nur für sich selbst machen kann.
come as cray cray as you are - weil i bins a :-)

Du darfst bei mir ganz ohne Zwang oder Druck Entscheidungen treffen. Du darfst - obwohl vielleicht der Stechtermin bereits steht / im Gange ist - mein Atelier zu jeder Zeit auch OHNE Tattoo verlassen, dein Termin kann zu jeder Zeit verschoben oder abgesagt werden sollte irgendetwas für dich nicht stimmig sein. Auch auf deine persönliche Schmerzgrenze wird acht gegeben.
Du musst nichts.

Meine Wenigkeit und auch der Platz in meinem Atelier bietet dir neben dem tätowieren genug Möglichkeiten für einen Austausch über die Dinge des Alltages, Platz für Spaß und Freude, Platz für Kummer und Trauer, Platz für einen Austausch auf Seelenebene oder Platz für die Zeit der Stille - aber ganz egal ob viel kommuniziert wird - ob wenig kommuniziert wird, es passiert in jedem Fall ein Austausch auf Augenhöhe.

Ich fühle mich zwar für mich selbst echt cool und es ist jedes mal etwas besonderes wenn ich den Job an dir / deiner Haut ausüben darf - cause I LOVE that i made it - aber menschlich / zwischenmenschlich gesehen fühle ich mich dir gegenüber nicht überlegen nur weil ich mir beigebracht habe Nadel und Farbe richtig zu bedienen. Auch werde ich diese Position niemals in irgend einer Form des Macht/-Missbrauches an dir ausnutzen. 

Das wär auch so A B S O L U T lächerlich. 


Weitere Begriffserklärung:

Machtmissbrauch (Quelle: Google/Wikipedia)
Bedeutungen: der Missbrauch einer Machtposition, um anderen Personen - über welche man Macht ausüben kann - zu schaden, sie zu schikanieren oder zu benachteiligen oder um sich selbst oder eigenen Günstlingen persönliche Vorteile zu verschaffen. 


SAFE SPACE (Quelle Google / Wikipedia)
Schutzraum, geschützter Raum oder Safe Space im Sinne der Soziologie bezeichnet eine inklusive Umgebung, in der Menschen frei von Diskriminierung sein sollen. Ein solcher Raum soll auch die Auseinandersetzung mit den eigenen Diskriminierungserfahrungen und ein Empowerment ermöglichen. 



S a f e (r) - S p a c e. 
Teil 3. Der Leitfaden.

Trigger-Warnung / Content-Warnung / sensible Inhalte

Created with Sketch.

09.10.2023 
Teil 3. 

Der Leitfaden für mein Tattoo-Atelier im Überblick. 


1.) R E S P E K T
Alle Personen werden unabhängig von Gender (Identity), Ethnie, sexueller Orientierung, Hautfarbe oder Herkunft respektvoll und menschlich behandelt.
Also auf Augenhöhe.
Niemals werde ich meine Macht-Position die ich als ausführende Tätowiererin während des Tattoo-Prozesses  gegenüber dir, meinem Kunden/in habe ausnutzen und / oder die Unsicherheiten / Schmerzen zu meinem Gunsten / meiner Belustigung nutzen.


2.) O F F E N E  KOMMUNIKATION /
KOMMUNIKATION mit KONSENS (Einwilligung)
In meinem Studio pflege ich eine offene und transparente Kommunikation damit ich sicherstellen kann das alle Kunden/innen sich wohl und sicher fühlen und wissen woran sie sind. Du darfst zu JEDER Zeit nachfragen wenn dir etwas unklar ist, wenn Fragen zu den von mir verwendeten Produkten auftauchen oder wenn du wegen irgendetwas bedenken hast.
Ich stehe dir zu jeder Zeit mit meinem angeeignetem Wissen zur Verfügung und lasse mich - wenn nötig - von Kollegen oder sicheren Quellen über Dinge, bei denen ich selbst nicht weiter weiß, aufklären.

Ein klares und eindeutiges Einverständnis ist unerlässlich - dieses Einverständnis / die Kommunikation beginnt bei der Terminbuchung und endet beim Fotografieren deiner Tätowierung am Ende des ganzen Tattoo-Prozesses.

 WICHTIGER FAKT: Ohne eine vorliegende und vollständig unterschriebene Einverständniserklärung kann gegen einen Tätowierer/in (in Österreich) Anklage erhoben werden da das Anbringen von Tätowierungen auf der Haut einen schmerzlichen, nicht unerheblichen Eingriff in die körperliche Integrität eines Menschen darstellt und als Körperverletzung gemäß §§ 1325 ABGB und 83 StGB gewertet werden kann, falls keine rechtskräftige Einwilligungserklärung vorliegt.
(Quelle: WKO Salzburg / Seite 3)

Info am Rande für alle die in Österreich "so dahin probieren" / "sich eine Maschine auf Amazon bestellt haben" ohne Kenntnis / Wissen und ohne Gewerbeschein:
Ihr macht euch bei jeder noch so kleinsten Tätowierung am Körper eines anderen menschlichen Individuums strafbar - auch wenn eine Einverständniserklärung vorliegt...
#justsayin


3.) V E R T R A U L I C H K E I T
Alle persönlichen Informationen, die während deines Besuches in meinem Atelier ausgetauscht werden, werden von mir absolut vertraulich behandelt und werden niemals ohne deine Zustimmung an Dritte bzw. nach außen weiter gegeben.

Dies erwarte ich im übrigen auch von dir als mein Kunde/in, mir und meinen persönlichen Informationen gegenüber.


4.) E M P A T H I E
Viele Tätowierer/innen haben bereits viele Tattoos und sind komplett bunt - du vielleicht noch nicht, bzw. noch nicht an allen Stellen deines Körpers. Mir ist extrem wichtig das du weißt das ich vollstes Verständnis und Mitgefühl für deine Bedürfnisse während des Tattoo Prozesses habe.

Dazu gehören Pausen, die Nachfrage ob bei dir alles in Ordnung ist während des Tattoo-Vorganges, der Aufklärung deiner Fragen oder der Abbruch deines Tattoo Termins weil deine persönliche Schmerzgrenze erreicht ist.

Ich werde dich außerdem mit Worten durch den ganzen Tattoo-Prozess leiten und dich nicht einfach so angreifen bzw. mit dir absprechen wenn ich mich an dir eventuell unangenehmen Körperstellen (Bauch / Rippen) / intimen Stellen "abstützen" muss weil ich sonst nicht arbeiten kann. (bsp. Underboob / Oberschenkeltattoo...)


5.) K Ö R P E R L I C H E   V I E L F A L T
G A N Z   W I C H T I G
JEDER Körper ist für Tattoos geeignet - jede Körperform kann tätowiert werden und (fast) jedes Design kann an deinen Körper angepasst werden.
Du bist weder zu dick - zu dünn - zu beharrt, zu klein, zu groß (...) - du bist einfach du und solange ein Körper vorhanden ist und du nicht als Geist ohne Körper neben mir stehst, hast du Haut und Haut kann man tätowieren.
 
Bitte nimm auch zur Kenntnis das du dich nie und auf keinen Fall vor mir für deine Narben /  Blitze / Dehnungsstreifen  schämen musst!
Du musst dich auf keinen Fall für all das, was deinen Körper ausmacht - der deinem Geist und deiner Seele lediglich als "zuhause" dient - schämen!
Du musst dich auf keinen Fall für deine Behinderung / Beeinträchtigung, deinen Schweiß, deinen Geruch, deine Akne und sonstige Dinge die vielleicht für andere Menschen "auffallend" sind schämen und SCHON GAR NICHT musst du dich für irgendetwas ENTSCHULDIGEN!
NO NO NO! 
Du bist du und i bin i - du hast einen Körper, ich hab einen Körper. Was du mit deinem machst, geht mich nichts an.
YOU DO YOU und i Dua i :-)

Ich biete dir mit meiner Dienstleistung an dein Seelen-"zuhause" zu verändern und an dich und dem was dir gefällt / was du nach außen hin ausstrahlen möchtest anzupassen.
Thats it. Really.


INFO am Rande:
Solltest du in meinem Atelier an Stellen tätowiert werden die intimer sind (wie z.B Underboob) habe ich Nippel-Cover (so cute Klebeblümchen ❀) und für die Partie unten rum spezielle "Panties" (m/w/d) die ich dir für deinen Besuch frei zur Verfügung stelle.
AUßERDEM: Stehen jeder menstruierenden Person auf meiner Atelier Toilette Binden + OB's / Deo und ein Kamm zur freien Entnahme zur Verfügung. 

Niemand muss sich auch nur ansatzweise mehr entkleiden als für das Tattoo nötig ist, niemand muss den Tag halb nackt bei mir verbringen.
NEVER EVER!


6.) A N T I   D I S K R I M I N I E R U N G
Ich dulde in meinem Studio KEINE Diskriminierung.
Nicht dir gegenüber und auch nicht mir gegenüber.

Sollte dies vorkommen - aus was für einen Grund auch immer -  so kann jede Partei zu jeder Zeit den Termin abbrechen = ich, genauso wie du als mein Kunde/in und die Dienstleistung wird nicht mehr fortgeführt.

Kam noch nie vor.
Niedergeschrieben haben wollte ich es trotzdem.

Begriffserklärung Diskriminierung (Quelle Google / Wikipedia)

Diskriminierung ist jede Form der ungerechtfertigten Benachteiligung oder Ungleichbehandlung von einzelnen Personen oder Gruppen aufgrund verschiedener wahrnehmbarer beziehungsweise nicht unmittelbar wahrnehmbarer Merkmale.
Wahrnehmbar sind zum Beispiel: Alter, ethnische Zugehörigkeit oder Behinderung.
Nicht unmittelbar wahrnehmbar sind zum Beispiel: Weltanschauung, Religion oder sexuelle Orientierung.


7.) A N T I   H A R R A S S M E N T
= ANTI BELÄSTIGUNG
In meinem Atelier werde ich stets einen professionellen Umgang mit dir, meinem Kunden/in pflegen.
Es handelt sich beim Tätowieren um eine sehr intime Dienstleistung dennoch werde ich den professionellen Bereich nie verlassen um dich in irgend einer Art und Weise zu belästigen.
Auch nicht NACH deinem Termin.
 

Jegliches flirten oder kontaktieren der Kunden/innen (vor und nach dem Tattoo Termin) aus sexuellem Interesse stellt ein grobes ausnutzen der Machtposition durch mich, den Künstler/in, dar und ist unzulässig. Komplimente vergebe ich wenn ich's fühl aber nie auf sexuelle Art und Weise - auch werde ich in keiner Weise deinen Körper bewerten oder über dein Aussehen sprechen (positiv wie negativ) ohne jeglichen verbalen Zusammenhang / ohne Kontext.
 
In meinem Atelier bin ich offen für absolut jeden Informations Austausch und doch möchte ich hier sicherstellen das ich dich niemals ohne Kontext nach so Dingen wie deinem Liebesleben, sexuellen Interessen oder deinem Beziehungsstatus fragen werde oder dich dazu anstiften würde Dinge über dich preiszugeben die du gar nicht erzählen magst.


8.) S O B E R  S T U D I O
Nüchternes Studio
Diese Regel gilt für Kunden/innen und mich gleichermaßen.

Drogen jeglicher Art beeinträchtigen den Blutfluss in deinem Körper und erschweren die Farbaufnahme sowie die Abheilung. Solltest du angetrunken oder anderweitig berauscht zu deinem Tattoo Termin erscheinen wird dieser abgebrochen, verschoben und /oder abgesagt.

Ich werde in meinem Atelier niemals vor dem Tattoo Termin mit dem Kunden, während der Arbeit am Kunden und solange mein Arbeitstag nicht erledigt ist Alkohol trinken / Drogen konsumieren.

❊